HYDRAjunior+

Technische Daten Dieselsäule:
· Edelstahl Zapfschrank 
· Messwerk: Ovalradzähler mit Impulsausgang 
  (33,5 Impulse pro Liter)
· nicht ex-geschützt
· Elaflex Zapfpistole ZVA Slimline und Zapfschlauch (4 m)
· Motorpumpe 230V
– Förderleistung: 50 l/min

· Füllstandsmesssystem integriert – benötigt zusätzliche Sonde 
  (optional)

Es klingt griechisch: HYDRA, aber gab es da nicht auch schon mal was in der Antike?

Hydra (altgriechisch Ὕδρα) ist ein vielköpfiges Ungeheuer der griechischen Mythologie. Wenn sie einen Kopf verliert, wachsen ihr zwei neue, zudem ist der Kopf in der Mitte unsterblich. Ihr Hauch soll tödlich sein.[1] Die Hydra wird auch als Wasserschlange bezeichnet, wovon sich ihr Name ableitet: ὕδρα hýdra bedeutet „Wasserschlange, Wassertier“ (zu ὕδωρ hýdōr „Wasser“).[2]

Hydra gilt als Tochter der Echidna und des Typhon[3] sowie als Schwester des Kerberos, der Chimaira und der Sphinx. Sie wächst im Süden Griechenlands, in den schwer zugänglichen Sümpfen von Lerna[4] in der Argolis auf, weshalb sie auch die Lernäische Schlange genannt wird. Sie pflegt aufs Land herauszukommen, Viehherden zu zerreißen und Felder zu verwüsten.[5]

Der Mythos um Hydra gilt heute als sprichwörtliches Gleichnis für diejenigen Situationen, in denen jeder Versuch einer Eindämmung oder Unterdrückung nur zur Ausweitung einer Eskalation führt, sie steht also für das, was man nur einzudämmen in der Lage ist, indem man es unberührt lässt.

Quelle: wikipedia.de — https://de.wikipedia.org/wiki/Hydra_(Mythologie)